Preiskategorien 2015

Der Niedersächsische Gesundheitspreis versucht am Puls der Zeit anzusetzen und die Vielfalt an vorherrschenden Handlungsfeldern im Gesundheitswesen zu berücksichtigen. In der Zeit vom 15. Mai 2015 bis zum 24. Juli 2015 wurden zahlreiche innovative Ansätze in den folgenden Preiskategorien beworben: 

1. Gemeinsam gesund im Quartier
Ob im Dorf oder in der Stadt, egal ob alt oder jung - über alle Lebens-phasen hinweg können gute Nachbarschaften zu einer gesunden Lebenswelt beitragen. Kennzeichnend für Nachbarschaften sind die Beziehungen und das Zusammenleben unterschiedlicher sozialer Gruppen. Die Menschen gestalten durch Engagement und Initiativen ihre Nachbarschaft selbst und prägen so das Quartier als ihren Sozialraum ganz wesentlich. Selbstbestimmung, aktives Einbringen sowie ein Zugehörigkeitsgefühl können sinnstiftend sein und somit einen Beitrag zur Gesundheitsförderung leisten. Darum sollen in dieser Preiskategorie Projekte ausgezeichnet werden, die auf die Verbesserung der gesunden Lebensbedingungen im Quartier abzielen. Dies können Aktivitäten sein, die zu einer besseren Gesundheitsförderung und -versorgung beitragen, beispielsweise für ältere Menschen, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Behinderung.

 

2. Gesundheit von klein auf in aller Vielfalt
Die Kindheit ist eine Zeit voller Entdeckungen, Entwicklungen, Chancen und Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. Der Grundstein für die Gesundheit im weiteren Lebensverlauf wird bereits in dieser Zeit gelegt. Jedoch verfügen nicht alle Kinder über die gleichen Ausgangsvoraus-setzungen für ein gesundes Aufwachsen. So kann beispielsweise der soziale Hintergrund die Gesundheit von Kindern positiv oder negativ beeinflussen, aber auch chronische Erkrankungen oder Behinderungen können sich belastend auswirken. Durch Migration bedingte Sprach-probleme oder kulturelle Prägungen können ebenfalls eine Rolle spielen. Deshalb werden in dieser Preiskategorie Projekte ausgezeichnet, die diese unterschiedlichen Ausgangsvoraussetzungen bei der Gesundheits-förderung von Kindern in ihren Lebenswelten berücksichtigen. Dies können Projekte sein, die die Integration von Kindern in Kita oder Schule fördern, aber auch Ansätze, die einen verantwortungsbewussten und gesunden Umgang mit Medien vermitteln.

 

3. eHealth – Lösungen zur Vernetzung in der Gesundheitsversorgung
eHealth nimmt eine immer größere Bedeutung bei der Gestaltung der Gesundheitsversorgung und Gesundheitsförderung ein. So zeigen zahlreiche Praxisbeispiele, dass eHealth-Lösungen einen entscheidenden Beitrag zur Vernetzung der verschiedenen Akteurinnen und Akteure in der Gesundheitsversorgung leisten. Insbesondere in einem Flächenland wie Niedersachsen spielt die Informations- und Kommunikationstechnologien eine bedeutende Rolle wenn es um den verbesserten sektoren-übergreifenden Informationsaustausch geht. Gesucht werden techno-logische Lösungen, die einen Mehrwert für die Patientinnen und Patienten zur Folge haben. Die Technologien können dabei die medizinische, pflegerische und pharmazeutische Versorgung sowohl im ambulanten und stationären Bereich einbeziehen, aber auch andere Anbieterinnen und Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen berücksichtigen. Es sollen Projekte ausgezeichnet werden, die zu einer besseren Vernetzung in der Gesundheitsversorgung beitragen.

 

 

Kontakt

Falls Sie Fragen haben, können Sie uns auch gerne anrufen.


Ansprechpartnerinnen sind


Frau Elena Reuschel
Tel.: 05 11 / 388 11 89 - 308
E-Mail: elena.reuschel@gesundheit-nds.de

 

Frau Patrizia Rothofer

Tel.: 05 11 / 388 11 89 - 6

E-Mail:

patrizia.rothofer@gesundheit-nds.de

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular.