Preiskategorien 2014

Vom 15. Mai 2014 bis zum 15. Juli 2014 waren alle Verbände, Initiativen, Unternehmen, Einzelpersonen und Fachleute aus der Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung sowie aus dem Feld eHealth eingeladen, sich zu bewerben.

 

Die ausgelobten Preiskategorien im Jahr 2014 waren:

 

Mehr Sicherheit für Patientinnen und Patienten
Der Sicherheit und Stärkung von Patientinnen und Patienten kommt im Behandlungsprozess eine hohe Bedeutung zu. Mangelnde Patientensicherheit ist in der Regel ein Systemproblem. Fehler geschehen überall, wo Menschen arbeiten. Wir wissen alle, dass eine „Nullfehler-Mentalität“ das Lernen aus Fehlern hemmt. Der Schlüssel zur Verbesserung liegt nicht in Appellen an die Sorgfalt und in Schuldzuweisungen, sondern in der Entwicklung einer konsequenten und konstruktiven Sicherheitskultur. Deshalb bemühen sich im Gesundheitswesen Tätige, vorhandene bzw. zu erwartende Risiken zu minimieren. Maßnahmen aus Arztpraxen, Kliniken, Apotheken und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens, die darauf gerichtet sind, Patientinnen und Patienten vor vermeidbaren Schäden zu bewahren, sollen prämiert werden.

Auch Helfende brauchen Hilfe
Erkrankung und Pflegebedürftigkeit eines Menschen stellen nicht nur Betroffene selbst, sondern auch ihre Angehörigen vor besondere Herausforderungen. Diese unterscheiden sich in Abhängigkeit von der Lebensphase der Betroffenen in hohem Maße. Die Erkrankung eines Kindes und die damit verbundenen Anforderungen wirken sich nicht nur auf die Eltern, sondern auch auf das Leben der Geschwister aus. Erkrankungen der Partnerin, des Partners oder der Eltern erfordern wiederum andere Bewältigungsstrategien. Die Vereinbarung von Betreuung, Arbeit und Privatleben ist oftmals ein Balanceakt. Nicht selten leiden in solchen Belastungssituationen das Wohlbefinden und die Gesundheit der Helfenden. Unterstützungsangebote und Gesundheitsförderungsansätze, die besonders entlastend wirken, sollen deshalb besondere Beachtung finden.

eHealth – Lösungen zur Unterstützung von Versorgung, Gesundheitsförderung und Prävention
Das Gesundheitswesen steht vor zahlreichen Herausforderungen: Veränderungen der Altersstruktur sowie unterschiedliche Anforderungen in städtischen und ländlichen Regionen zur Sicherstellung der Gesundheitsversorgung und -förderung sind nur einige Aspekte. Informations- und Kommunikationstechnologien können hier eine wesentliche Rolle bei der Gestaltung von Versorgungsprozessen spielen. Aber auch in der Gesundheitsförderung und Prävention können beispielsweise mobile Geräte oder Apps die Diagnose sowie die Überprüfung von individuellen Gesundheitsparametern unterstützen. In dieser Preiskategorie sollen daher innovative Lösungen zur Unterstützung von Versorgung, Gesundheitsförderung und Prävention ausgezeichnet werden.

 

Weitere Informationen finden Sie in den Ausschreibungsbedingungen.

Kontakt

Falls Sie Fragen haben, können Sie uns auch gerne anrufen.


Ansprechpartnerinnen sind


Frau Elena Reuschel
Tel.: 05 11 / 388 11 89 - 308

E-Mail: elena.reuschel@gesundheit-nds.de

 

 

Frau Patrizia Rothofer

Tel.: 05 11 / 26 25 38 - 07

E-Mail:

patrizia.rothofer@gesundheit-nds.de